Befestigt einen Schwimmer an die Futterrakete

06. 05. 2020
Dieses Mal haben wir für euch einen schnellen Tipp, dank welchem ihr dem Verlust der Futterrakete verhindern könntet. Denn wenn sich diese abreißt und sinkt, werdet ihr sie wahrscheinlich nicht mehr finden. Jeder von uns weiß bestimmt, dass die Futterrakete nicht gerade wenig kostet und für die Paar Minuten lohnt sich das Tuning sicher aus.

Wie befestige ich also an die Futterrakete den Schwimmer?

Es ist sehr einfach, aber selbst eine einfache Anleitung hat ihre eigene Regeln. Wir müssen daran denken, die Standardfunktionalität der Rakete nicht zu beeinträchtigen. Sie muss also weiterhin gut fliegen und das Herausfallen des Futter ermöglichen. Es ist nicht notwendig, der Rakete eine große Anzahl von schwimmenden Elementen hinzuzufügen, wie beispielsweise Korken, verschiedene schwimmende Schaumstoffe und dergleichen, es reicht wirklich wenig, aber es muss gründlich sein.

Nutzung von Korken

Wenn wir zum Beispiel aus einer Flasche Wein einen Korken zu Hause haben, reicht es schon aus, ein Loch darin zu bohren, welches wir dann durch den Wirbel und die Rakete ziehen und durch Gummikleber sichern. Es kommt zwar auf die Art und die Größe der Rakete an, aber es sollte uns ein vier Zentimeter langer Korken reichen. Dieser wird die Futterrakete auf der Oberfläche halten, aber diese nicht irgendwie beeinträchtigen.

Nutzung von Schaumstoff

Schwimmenden Schaumstoff benutze ich beim Angeln von Graskarpfen, wenn ich kleinere Stücke schneide, die ich zwischen das Mais unter die Angelschnur lege. Bei einer Rakete schneidet man einen drei Zentimeter breiten und etwa fünf Zentimeter langen Streifen, der dann über den Wirbel an die Rakete gezogen wird. Der Schaum kann auch mit Leim versehen werden, aber als ich es schnell am Wasser tat, reichte mir auch die Schnur aus, die ich um den Schaum gewickelt hatte und zuknotete.

Futterrakete nach dem Tuning

Jetzt müssen wir uns keine Sorgen um das Schicksal der Rakete machen. Wenn wir sie versehentlich abbrechen, zum Beispiel weil unsere Schnur müde und abgenutzt ist, bleibt die Rakete an der Oberfläche und wir können für sie schwimmen oder darauf warten, dass der Wind sie an das Ufer treibt.

Man kann praktisch jedes schwimmende Material an einer Rakete verwenden. Dieser Artikel dient eher als Tipp, dass ihr die Rakete mit Hilfe von ein bisschen Tuning retten könnt. Wenn ihr in eurer Freizeit zu Hause ein bisschen mit der Rakete spielt, dann könnt ihr versuchen, ob euer Tuning funktioniert und die Rakete wirklich auf der Oberfläche schwimmt. Ich habe es so gemacht, dass ich meine Rakete vorbereitete, und als ich abends in die Badewanne ging, testete ich auch die Funktionalität des neuen Tunings.

Angehängte Bilder

Zděněk Řeřucha Chefredakteur Zachytame.de

Tielen

Kommentare Befestigt einen Schwimmer an die Futterrakete

Schreibe einen Kommentar

Kommentar einfügen